In 10 Schritten zu erfolgreichen Suchaufträgen für Ihr Media Monitoring

header-suchauftrage-media-monitoring-de

Social Media und das Internet bieten Unternehmen eine Fülle kostenlos zur Verfügung stehender Daten an, die sich in Bezug auf Reputationsmanagement und Customer Engagement als unbezahlbar erweisen. Mit Hilfe von Media Monitoring Tools gewinnen Unternehmen Einsichten in eine Vielzahl interessanter Fragen; vorausgesetzt, dass Suchanfragen (search queries) korrekt erstellt wurden und ihr Potenzial somit voll ausgeschöpft wird. In diesem Blog präsentieren wir Ihnen einen 10 Schritte-Plan zur Erstellung von erfolgreichen Suchanfragen. Wir erklären die am häufigsten eingesetzten Suchoperatoren, sodass Sie in den Daten genau das aufspüren, was Sie suchen.

Warum spielen Suchanfragen für das Media Monitoring eine so große Rolle?

Suchanfragen (search queries) bilden die Basis für ein jedes Monitoring Tool. Sie sorgen dafür, dass Sie im Social Media- und Online-Datenberg die Nadel im Heuhaufen finden.

„Online lassen sich unendliche viele Daten finden, und diese sind keinesfalls alle relevant für Ihre Marken,- und Monitoring-Ziele. Präzise formulierte Suchanfragen helfen Ihnen dabei, die wirklich relevanten Mentions in den Medien zu finden. Suchanfragen stellen sozusagen den Fokus Ihrer Suche ein. “ Judith van Tuijl, Media Analyst bei OBI4wan.

Mit Hilfe der richtigen Suchanfragen, die spezifische Stichwörter mit Suchoperatoren verbinden, können Sie beispielsweise Ihre Konkurrenten beobachten, aktuellen Markttrends folgen, und erfahren, was sich innerhalb Ihrer Zielgruppe abspielt. Darüber hinaus lassen sich Sales Opportunities erkennen, und Sie sind in der Lage in den Sozialen Medien proaktiv mit Ihren Kunden zu interagieren. Je nachdem, was Sie über Ihre Marke, Kunden oder Wettbewerber erfahren möchten, ist es notwendig, verschiedene Suchanfragen zu erstellen, wobei bestimmte Begriffe oder Keywords miteinander kombiniert werden. Um die Keywords miteinander zu kombinieren, werden Suchoperatoren wie „AND” und „OR” verwendet.

„Die Suchoperatoren sind wichtig, um Ihre Suche so spezifisch wie möglich zu gestalten. Suchanfragen können sich in Sachen Komplexität stark unterscheiden. Einige sind sehr einfach und andere sind bis zu 1000 Charakteren lang” sagt Judith.

Was sind die meistgebrauchten Suchoperatoren, die in Suchanfragen vorkommen?

Bevor Sie Ihre erste Suchanfrage erstellen, müssen Sie sich zunächst mit den verschiedenen Suchoperatoren vertraut machen. Nachfolgend haben wir die häufigsten Operatoren aufgelistet.

In 10 Schritten erfolgreich Suchanfragen erstellen

Wenn Sie wissen, was die Suchoperatoren bedeuten und wie sie sie effektiv einsetzen, können Sie im nächsten Schritt Ihre Suchanfragen erstellen. Die Frage „Was möchte ich herausfinden?” ist der rote Faden in diesem Prozess. Als Kundenservice/Online-Kundenservice Abteilung möchten Sie einen guten Überblick über Social Media Mentions und Posts bezüglich Ihrer Produkte und Leistungen gewinnen, damit Sie bei Bedarf schnell und proaktiv reagieren können. Vielleicht möchten Sie auch neue Sales Opportunities entdecken, Ihre Marke proaktiv bewerben und mit Ihrer Zielgruppe kommunizieren? Als Spezialist für Unternehmenskommunikation oder PR sind Sie aber wahrscheinlich mehr an der allgemeinen Reputation Ihres Unternehmens und den Erfolgen Ihrer Kampagnen interessiert.

1. Definieren Sie, was genau Sie wissen wollen

Ihr Ziel bestimmt Ihre Suchanfragen. Abgesehen von markenorientierten Suchanfragen, die Mentions und Posts bezüglich Marken und Produkten sammeln, sind viele Unternehmen auch in breiter formulierten Themen interessiert.

„Denken Sie darüber nach, was genau Ihre unternehmensspezifischen Themen sind und wofür Ihr Unternehmen stehen möchte, und bringen Sie diese Variablen mit relevanten Keywords, die Sie finden möchten, in Verbindung. Ein Brainstorm bezüglich Ihrer Themen und Ziele zwischen PR, Unternehmenskommunikation und Marketing, ist unverzichtbar für diesen Prozess.”, so Judith.

2. Stellen Sie Nachforschungen an

Wahrscheinlich wissen Sie bereits ziemlich genau, was Sie beobachten wollen, aber um Ihre Suche so vollständig wie möglich zu gestalten, sollten Sie auch in Erfahrung bringen, worüber online kommuniziert wird und welche Begriffe im Zusammenhang mit Ihrer Marke oder relevanten Themen auftauchen. Informationen dazu finden sich auf Websites, News-Plattformen, Google News, Pressemitteilungen und Social Media.

Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Sie neue, relevante Themen finden werden, an die Sie zuvor nicht gedacht hatten.

3. Unterscheiden Sie zwischen marken,- und themenorientierten Suchanfragen

Mit Suchanfragen, die sich auf Marken beziehen, finden Sie Mentions, in denen Ihr Unternehmen, Marke, Produkte und Dienstleistungen auftauchen. Themenorientierte Suchen hingegen unterstützen Sie dabei, wichtigen Markt,- oder Gesellschaftstrends zu folgen. Online-Kundenservice und Kundenservice-Mitarbeiter richten sich normalerweise stärker auf die Marke und wie sie direkt auf Interaktionen in den Medien reagieren können, während Kommunikationsmitarbeiter sich in der Regel mehr auf unternehmensspezifische Themen und ihre Reputation konzentrieren.

4. Markenorientierte Suchanfragen: Finden Sie heraus, auf wie viele verschiedene Arten sich Ihr Markenname schreiben lässt!

Viele Marken haben sehr eindeutige Namen. In diesem Fall, brauchen Sie nur wenige zusätzliche Keywords in Ihre Suchanfrage einzubeziehen. Ist der Markenname hingegen nicht eindeutig, oder wird er auch in einem anderen Kontext genutzt, wie z.B. Apple, dann ist es erforderlich, zusätzliche branchenspezifische Stichwörter in die Suchanfrage aufzunehmen. Beispiel > (Apple AND any: iPhone iPhones Phone Phones Laptop Laptops Technologie Tech). Ohne diese Zusätze, würden Sie viele irrelevante Ergebnisse erhalten.

5. Themenorientierte Suchanfragen: Scannen Sie Nachrichten und Artikel zum Thema

Sobald Sie die Themen bestimmt haben, die Sie beobachten wollen, suchen Sie alle relevanten Artikel der letzten paar Monate und scannen diese auf häufig verwendete Keywords. Verwenden Sie diese wiederkehrenden Begriffe in Ihrer Suchanfrage. Wenn z.B. Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema für Ihre Marke ist, dann sollten Sie alle Artikel zu diesem Thema scannen und relevante Keywords sammeln. Vergessen Sie nicht, zu kontrollieren, was Ihre Konkurrenten in punkto Nachhaltigkeit unternehmen und fügen Sie die gefundenen Stichwörter ebenfalls hinzu.

6. Formulieren Sie Ihre Suchanfrage sehr präzise

Um sicherzustellen, dass Ihre Suchanfrage alle relevanten Posts und Mentions zu einem bestimmten Thema aufspürt, nutzen Sie Suchparameter wie AND oder OR. Beispiel: (phone AND any: Nachhaltigkeit nachhaltig „Sonnenenergie“ „umweltfreundlich“)

7. Führen Sie alle Synonyme auf

Wie Sie in Schritt 6 sehen können, habe ich verschiedene Begriffe verwendet, die für „nachhaltig” stehen. Im 7. Schritt schreiben Sie alle Formen eines Wortes (nachhaltig, Nachhaltigkeit) auf, aber fügen Sie ebenfalls alle Synonyme hinzu.

8. Konzentrieren Sie sich in Ihrer Suchanfrage auf bestimmte Länder und/oder Sprachen

Falls Sie ausschließlich an Daten aus einem bestimmten Land interessiert sind, nutzen Sie die Sprache und den Ländercode. Zum Beispiel, wenn Sie sich auf Deutschland konzentrieren wollen, dann fügen Sie Ihrer Suchanfrage folgendes hinzu > lang:DE OR Land:DEU NOT (country:ENG OR country:FRA OR country:BEL). Hinweis: Dies funktioniert nicht für Social Media, da diese häufig keine Sprache oder Ländercode enthalten..

9. Nutzen Sie den Datums-Operator

Wenn Sie die Ergebnisse einer bestimmte Pressemitteilung, Kampagne oder Event analysieren wollen, ist der Datums-Operator von großem Nutzen. Durch das Hinzufügen eines Datumsbereichs am Ende Ihrer Suchanfrage, stellen Sie sicher, dass Ihre Suche auf einen bestimmten Moment einer Pressemitteilung, Veranstaltung oder Kampagne ausgerichtet ist. Zum Beispiel, wenn eine Pressemitteilung am ersten des Monats versendet wird, fügen Sie ein Datum hinzu, so dass nur Suchergebnisse vom 1. bis zum 7. des Monats berücksichtigt werden, in der die Nachricht relevant war.: date:01/10/2019..07/10/2019

10. Der wichtigste Schritt: Testen Sie Ihre Suchanfrage!

Wenn Sie die Ergebnisse Ihrer Suche überprüfen, werden Sie häufig feststellen, dass einige Mentions und Posts für Sie keinerlei Relevanz haben. Darum sollten Sie Ihre Suchanfrage immer testen und wenn nötig ändern, um irrelevante Ergebnisse auszuschließen.

„Irrelevante Ergebnisse können z.B. Wörter, Autoren oder bestimmte Nachrichtenquellen sein, die für Sie nicht relevant sind. Sie können diese einfach durch das Hinzufügen von “NOT” an Ihre Suchanfrage herausfiltern. Ein Beispiel ist wiederum, die Apple-Suchanfrage. In diesem Fall, sorgt ein ein AND-Operator für den Fokus und ein NOT-Parameter für den Ausschluss irrelevanter Ergebnisse. Beispiel > (Apple AND any: iPhone iPhones Phone Phones Laptop Laptops Technology Tech) NOT any: Obst Essen Lebensmittel essen.”, so Judith.

10-schritte-guide-suchanfragen-media-monitoring

Tipps und Tricks

Bei der Erstellung Ihrer ersten Suchanfragen, werden Sie sich vielleicht von der Komplexität der Aufgabe überwältigt fühlen.

Judith spricht aus Erfahrung:„Wenn Sie ein klitzekleines Ding in Ihrer Suchanfrage vergessen, kann es dazu führen, dass Ihre gesamte Suchanfrage nicht funktioniert. Das kann sehr frustrierend sein, aber im Laufe der Zeit werden Sie lernen, aufmerksamer zu sein, und die Klammern, Doppelpunkte und andere Zeichen richtig anzuwenden”.

Vergessen Sie nicht, dass viele Suchanfragen, vor allem die die themenorientiert sind, regelmäßig aktualisiert werden müssen.

“Bleiben Sie am Puls der Zeit und folgen Sie aktuellen Nachrichten und Ereignissen. So finden Sie neue und relevante Stichwörter, die Sie in Ihren Suchanfragen nutzen können.”

Achten Sie unbedingt bei der Erstellung einer neuen Suchanfrage darauf, dass Sie es mit Ihrer Stichwortsuche nicht übertreiben.

„Ab einem gewissen Moment, sollten Sie sich selbst sagen, dass Sie alles gefunden haben, was zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stand. Sie können zu einem späteren Zeitpunkt noch mehr Stichwörter suchen, und an Ihre Suchanfrage hinzufügen. Ihre Suchanfrage muss keinesfalls direkt am Anfang perfekt sein”, Judith.

Mehr über die Media Monitoring Software von OBI4wan erfahren?

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten von OBI4wan für Ihr Unternehmen erfahren? Fordern Sie eine kostenlose Demo an oder kontaktieren Sie uns über info@obi4wan.com oder unter +49 30 959 98 61 50.

Recommended Posts